post

Die schwarz-gelbe Landesregierung kündigt eine ÖPNV-Offensive an. Bis 2031 will NRW-Verkehrsminister Wüst alle zur Verfügung stehenden Regionalisierungsmittel investieren. Für meinen Landtagskollegen René Schneider und mich ist klar, dass die Landesregierung damit einen längst überfälligen Weg einschlägt.

Mobilität ist Daseinsvorsorge

Mobilität gehört zur Daseinsvorsorge. Wir müssen sicherstellen, dass Menschen bequem und bezahlbar von A nach B kommen. Das gilt für Berufspendler ebenso wie für Schüler, Azubis, Studenten und Senioren. Dafür sind Investitionen in den Öffentlichen Nahverkehr überfällig. Wer Straßen entlasten und das Klima schonen will, tut gut daran den ÖPNV auszubauen. Die SPD spricht sich seit Langem für einen besseren ÖPNV aus. Der Druck der SPD zeigt Wirkung. Die Landesregierung handelt endlich. Wir begrüßen die von Verkehrsminister Hendrik Wüst angekündigte Verkehrsoffensive.

Mehr Pünktlichkeit im Zugverkehr

Die Landesregierung muss außerdem Druck auf die Eisenbahnunternehmen ausüben, wenn es um Qualitätseinbußen im Schienenverkehr ginge. Die Niederrheinbahn fällt wiederholt mit Verspätungen und Ausfällen negativ auf. Hier leiden viele Pendler, denn die Ausfälle und Verspätungen kosten Nerven und Lebenszeit. Pünktlichkeit und Reisequalität müssen groß geschrieben werden, wenn der ÖPNV attraktiv sein soll.