Land, Bund und die Europäische Union investieren insgesamt fast 261 Millionen Euro in die Städtebauförderung. Das Förderprogramm ist eine wirksame Hilfe, um die Lebensqualität und das Zusammenleben in nordrhein-westfälischen Kommunen zu verbessern. In Moers wird das integrierte Handlungskonzept „NEU:MEERBECK“ mit 1,26 Millionen Euro gefördert. 200.000 Euro kann die Stadt für den Umbau der Innenstadt einplanen.

Das integrierte Handlungskonzept „NEU:MEERBECK“ entstand in den letzten Monaten und Jahren und großem Einsatz verschiedener Akteure. Ein ermutigendes Gespräch mit dem damaligen Staatssekretär Gunther Adler im Jahr 2014 war der Ursprung. Ibrahim Yetim, Landtagsabgeordneter für Moers und Neukirchen, erklärt dazu: „Es freut mich sehr, dass diese Arbeit erfolgreich war. In Meerbeck zeigt sich, dass die soziale Ausrichtung des diesjährigen Programms der Städtebauförderung richtig und wichtig ist. Damit zeigt die Landesregierung, dass sie weiß, welche Unterstützung für die nordrhein-westfälischen Kommunen von Bedeutung ist.“

Die finanziellen Mittel für den Umbau der Innenstadt können u.a. für eine Objektanalyse des Wallzentrums und den Investorenwettbewerb (Königlicher Hof / Neuer Wall) genutzt werden.