post

Am Mittwoch, den 27. Januar waren Bürgerinnen und Bürger aus Moers zu Gast im Düsseldorfer Landtag. Auf der Besuchertribüne des Plenarsaals verfolgten die Gäste die aktuelle Debatte der Abgeordneten zur Änderung des WDR-Gesetzes.

Im anschließenden Gespräch mit Ibrahim Yetim, Landtagsabgeordnete für Moers und Neukirchen, war die aktuelle Flüchtlingspolitik das vorrangige Thema. Gemeinsam wurden mögliche Konsequenzen einer Grenzschließung diskutiert. Darüber hinaus erkundigten sich die Bürgerinnen und Bürger, wie eine sichere Registrierung der Flüchtlinge gewährleistet werden kann und welche Maßnahmen auf politischer Ebene ergriffen werden, um die Integration der Menschen zu ermöglichen. „Wichtig ist es, dass wir die Fehler der 60er und 70er Jahre nicht wiederholen und den Menschen, die zu uns kommen, eine Perspektive in unserem Land bieten“, so der SPD-Politiker. Yetim führte aus, dass dazu beispielsweise die Frage des Wohnens und der Arbeitsmarktperspektive für Flüchtlinge zähle.

Neben der Flüchtlingspolitik wurden auch spezifische Wahlkreisthemen, wie beispielsweise die Schwimmbadsituation in Moers, aufgegriffen. Diese war für die Mitglieder der Lungensportgruppe des MTV ein besonderes Anliegen.