post

Die Katholische Arbeiterbewegung (KAB) und das Deutsche Rote Kreuz (DRK) aus Moers durfte der Landtagsabgeordnete Ibrahim Yetim am Mittwoch, den 14. Dezember im Düsseldorfer Landtag begrüßen. Die Gäste konnten die Plenarsitzung mitverfolgen, bevor es in der gemeinsame Diskussion mit Ibrahim Yetim um die Integrations- und Bildungspolitik sowie die jüngste Debatte um die doppelte Staatsbürgerschaft ging.

Die doppelte Staatsbürgerschaft steht seit dem CDU-Parteitag in Essen erneut zur Diskussion. Loyalitätskonflikte würden nicht durch zwei Pässe, sondern durch die Aberkennung von Teilen der Identität entstehen, erklärte Yetim. Zwei Staatsangehörigkeiten zu haben, fördere hingegen die Integration. Niemand müsste mit den elterlichen Wurzeln in Konflikt geraten. Kritisch sieht Yetim die Einseitigkeit in der Debatte. Obwohl auch Griechen, Polen, Italiener und viele viele andere den Doppelpass haben dürfen, ziele die CDU-Forderung nur auf die Türkeistämmigen im Land ab.

Zuvor erhielten die Besucherinnen und Besucher Einblicke in das Parlament. Auf der Besuchertribüne des Plenarsaals konnten die Gäste die Landtagsdebatte verfolgen. Ibrahim Yetim freute sich über den Besuch und den gemeinsamen Austausch.