post

Mitglieder der Freien evangelischen Gemeinde aus Schwafheim mit Pfarrer Michael Britsch habe ich in den Landtag nach Düsseldorf eingeladen. Die Gruppe erlebte eine spannende Führung durch den Landtag und kam anschließend zur gemeinsamen Diskussion zusammen.

Mit den interessierten Gäste sprach ich über die Themen Integration und Bildung. Auch die aktuelle Lage in der Türkei stand im Mittelpunkt unseres Austauschs. Für mich ist bei dem Thema Türkei klar, dass bei uns keine Wahlwerbung für politische Vorhaben gemacht werden sollte, die unserem Demokratieverständnis widersprechen. Die geplante Verfassungsreform, für die in Deutschland geworben werden soll, bricht mit den demokratischen Errungenschaften in der Türkei. Poltische Freiheiten, die die türkeistämmigen Menschen in Deutschland genießen, werden in der Türkei eingeschränkt. Mit Blick auf das Thema Integration konnte ich als integrationspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion erklären, welche Maßnahmen die Landesregierung bereits unternommen hat, um die Integration von Flüchtlingen zu ermöglichen. Der Integrationsplan setzt beispielsweise neben der Sprachförderung auch auf Weiterqualifizierung, sodass Geflüchtete Zugang zum Arbeitsmarkt erhalten, um später auf eigenen Beinen stehen zu können. In Sachen Bildung hat das Land über 16.500 Lehrerinnen und Lehrer eingestellt. Mit Projekten wie „Kein Kind zurück lassen“, an denen auch Moers als Modellkommune teilnimmt, schafft das Land Präventionsketten für Kinder und Jugendliche. In Moers wurde etwa ein Netzwerk zum Screening bei Neugeboren erfolgreich installiert, um Risiken zu erkennen.

Ich habe mich sehr über den Besuch gefreut. Seit vielen Jahren lade ich Bürgerinnen und Bürger, Vereine oder Schulen zu mir in den Landtag ein. Mir ist der Austausch besonders wichtig und die Gelegenheit Politik zu erklären. Mit kurzen Statements im Fernsehen oder in den sozialen Medien, ist das kaum möglich.