post
Am Freitag, den 7. November 2014 war die AG 60+ der Moerser SPD zu Besuch im Landtag. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Besuchergruppe erhielten bei einer Führung durch das Gebäude einen Eindruck davon, wie die Abgeordneten in Düsseldorf arbeiten.
Im Anschluss fand eine Gesprächsrunde mit dem Landtagsabgeordneten Ibrahim Yetim statt. Insbesondere der neugegründete NSU-Untersuchungsausschuss, für den Ibrahim Yetim in der vergangenen Plenarwoche als Mitgliedglied gewählt wurde, sowie die aktuellen Entwicklungen der gewalttätigen Gruppierung „HoGeSa“ waren für die 45 Besucherinnen und Besucher von besonderem Interesse. Da sich der Landtag während des Plenums in einer aktuellen Stunde mit den Angriffen der „HoGeSa“ auf die Polizei und Bürgerinnen und Bürger beschäftigt hatte, berichtete Yetim davon und erklärte: „Die neue Dimension dieser organisierten Gewalt, wie wir sie in  Köln gesehen haben, war erschreckend. Dagegen müssen wir politisch und gesellschaftlich ankämpfen.“
Darüber hinaus wurden ebenfalls die aktuellen Entwicklungen in der Moerser Politik diskutiert. Derzeit diskutiert der Stadtrat über den von CDU-Bürgermeister Fleischhauer eingebrachten Haushaltsentwurf und die darin vorgeschlagene Erhöhung der Grundsteuer. Dazu erklärte Ibrahim Yetim: „Haushaltseinsparungen sind nur bei den freiwilligen Leistungen möglich. Dazu zählen die Bereiche Soziales, Bildung, Sport und Kultur. Diese Bereiche sind jedoch insbesondere für Moers von großer Bedeutung und Einsparungen dort würden die Bürgerinnen und Bürger auch treffen.“