post

Bund entlastet Moers und Neukirchen-Vluyn 2015 bei den Flüchtlingskosten

Siegmund Ehrmann MdB, René Schneider MdL und Ibrahim Yetim MdL:
Vergangene Woche haben Bund und Länder zentrale Beschlüsse zur Asyl- und Flüchtlingspolitik gefasst. Unter anderem wurde vereinbart, dass der Bund seine Soforthilfe an die Kommunen für 2015 um eine weitere Milliarde aufstockt. Von den 216 Millionen Euro, die nach Nordrhein-Westfalen fließen, darf Moers mit etwa 1,1 Mio. € und Neukirchen-Vluyn mit etwa 300.000 € zusätzlich rechnen. | mehr

post

Schülerinnen und Schüler des Grafschafter Gymnasiums aus Moers zu Besuch im Landtag

Am Montag, den 29. September besuchten Schülerinnen und Schüler des Grafschafter Gymnasiums aus Moers den Landtag. Den Besuch nach Düsseldorf unternahmen die Kinder im Rahmen ihrer Ganztagsbetreuung, die der SCI:Moers organisiert und umsetzt. Bei einer Informationsveranstaltung im Landtag bekamen die jungen Gäste einen Einblick in die Arbeit des Parlaments. | mehr

post

Carnevalsacademie am Niederrhein‘ zu Gast im Landtag

Am Donnerstag, den 17. September besuchte die ‚Carnevalsacademie am Niederrhein‘ mit Begleitung des Ehrenbürgermeisters Willi Brunswick den Düsseldorfer Landtag. Nach einer Informationsveranstaltung zu den Arbeitsabläufen des Parlaments nahmen die Gäste des Landtages ein Frühstück in der Landtagskantine zu sich und besichtigten bei einer Führung das Gebäude. | mehr

post

„Mehr als 900 Millionen Euro zusätzlich für NRW-Kommunen insbesondere für Unterbringung der Flüchtlinge“

René Schneider und Ibrahim Yetim:
Die nordrhein-westfälische Landesregierung wird die Städte und Gemeinden in NRW auch im kommenden Jahr bei der Unterbringung, Versorgung und Betreuung der Flüchtlinge unterstützen. Rund 1,37 Milliarden Euro werden allein als Pauschale über das Flüchtlingsaufnahmegesetz (FlüAG) für die aufnehmenden Kommunen weitergeleitet. „Davon erhalten nach jetzigen Prognosen Moers 7,5 Millionen Euro, Kamp-Lintfort 2,9 Millionen Euro und Neukirchen-Vluyn 2,1 Millionen Euro“, sagen die beiden SPD-Landtagsabgeordneten Ibrahim Yetim und René Schneider. | mehr

post

Bürgersprechstunde mit Ibrahim Yetim in Moers

Bürgersprechstunde mit Ibrahim Yetim in Moers

Ibrahim Yetim MdL lädt am Freitag, den 2. Oktober 2015 ab 16 Uhr zur Bürgersprechstunde im Wahlkreisbüro (Hopfenstraße 4, 47441 Moers) ein. Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen sich mit Anregungen, Wünschen und Kritikpunkten in einem persönlichen Gespräch an den Landtagsabgeordneten für Moers und Neukirchen zu wenden.

Bitte vereinbaren Sie im Vorfeld einen Gesprächstermin mit Kristina Hölscher (Mitarbeiterin Ibrahim Yetim MdL).
Telefon: 0211 – 884 2611
Email: kristina.hoelscher@landtag.nrw.de

post

Flüchtlinge für erfolgreiche Teilnahme am Sprachkurs ausgezeichnet

Am Freitag, den 18. September wurden im Düsseldorfer Landtag 16 Flüchtlinge für Ihre erfolgreiche Teilnahme am Sprachkurs ausgezeichnet. Die jungen Männer aus Syrien, Guinea oder Somalia absolvieren derzeit eine Umschulungsmaßnahme bei der Kreishandwerkerschaft in Duisburg. In dem Modellprojekt werden die Flüchtlinge für eine Umschulung zum Fachhelfer Sanitär-, Heizung- und Klimatechnik qualifiziert. | mehr

post

„Kreis Wesel erhält rund 40.000 Euro für ehrenamtliche Arbeit in der Flüchtlingshilfe“

René Schneider, Norbert Meesters, Stefan Zimkeit und Ibrahim Yetim:
Düsseldorf. Immer mehr Menschen sind weltweit auf der Flucht. Daher steigt auch die Zahl der Flüchtlinge, die nach Nordrhein-Westfalen kommen, deutlich an: Seit Jahresbeginn sind inzwischen knapp 144.000 Menschen hier angekommen. „Wir sind froh, dass es gegenwärtig innerhalb unseres Kreises ein so großes bürgerschaftliches Engagement gibt. Ohne die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer würde uns die Aufnahme der Flüchtlinge nicht gelingen“, erklären die Landtagsabgeordneten Schneider, Yetim, Meesters und Zimkeit. Auch die Landesregierung erkennt diesen unermüdlichen Einsatz an und stellt dafür nochmals 1,5 Millionen Euro über das Programm „Zusammenkommen und Verstehen“ bereit. „Davon erhält unser Kreis etwa 40.000 Euro“. Bereits im Frühjahr hat die Landesregierung den Kommunen eine Million Euro zur Förderung des Ehrenamts in der Flüchtlingshilfe zur Verfügung gestellt. | mehr

„Land und Bund entlasten die Kommunen weiter bei der Unterbringung, Betreuung und Versorgung von Flüchtlingen“

Ibrahim Yetim und René Schneider:
Die Prognosen, wie viele Flüchtlinge in diesem Jahr insgesamt nach NRW kommen, erhöhen sich beinahe im Wochentakt. Es werden mindestens 170.000 Asylsuchende sein. Angekommen sind bislang 106.000 Flüchtlinge. Die Städte und Gemeinden leisten trotz der unerwartet hohen Zuwächse hervorragende Arbeit. Auch die Landesregierung unterstützt und entlastet die Städte und Gemeinden bei der Unterbringung, Versorgung und Betreuung der hier ankommenden Menschen. | mehr