post

Rund 1,6 Millionen Euro Fördermittel erhalten die Städte Moers, Kamp-Lintfort und Neukirchen-Vluyn aus dem Landesförderprogramm für die Stadtentwicklung benachteiligter Stadtquartiere. Das rund 25 Millionen Euro schwere Landesförderprogramm mit dem 140 Maßnahmen in 77 Städten gefördert werden, unterstützt vor allen Dingen Maßnahmen für Kinder und Jugendliche. Durch das Sonderprogramm soll in benachteiligten Stadtquartieren eine lebenswerte „Heimat vor der Haustür“ für Kinder und Jugendliche geschaffen werden. Der städtische Eigenanteil für die Maßnahmen beträgt lediglich 10 Prozent.

Moers erhält für die offene Einrichtung für Kinder „Spielhaus Kapellen“ 1,14 Millionen Euro, Kamp-Lintfort erhält für die Gestaltung eines Schulgrundstücks im Stadtteil Gestfeld 160.000 Euro und in Neukirchen-Vluyn wird die Herstellung und Änderung öffentlicher Spielflächen mit rund 297.000 Euro bezuschusst. Die Förderung für Moers ist zudem die zweithöchste in Nordrhein-Westfalen.